Sonntag, 28. Mai 2017

Donnerstag, 25. Mai 2017

Venedig-Berichte

So ganz langsam beginne ich mit meinen venezianischen Erzählungen, ich schreibe sie nicht chronologisch, versuche aber, sie hier letztendlich chronologisch anzuordnen. Deshalb guckt auch immer mal weiter unten, ob dort etwas Neues eingefügt ist...

Montag, 22. Mai 2017

Venedig - Schiffe

Keine lange Geschichte, nur eine Sammlung von Schiffen, die in Venedig so herumkurven. Auf dem Wasser ist immer viel, sehr viel, los!














Diese drei letzten Bilder sollte man eigentlich zusammenfügen - wenigstens in Gedanken *smile*

Sonntag, 21. Mai 2017

Nino & friends (15.04.2017)

Oh, ein interessantes Geschäft! Wir blieben stehen, drehten eine Runde durch den Laden und beschlossen, später nochmal wiederzukommen... Kaffee, Süßigkeiten und diverse Spezialitäten luden zum Stöbern ein...


Tatsächlich besuchten wir (nachdem wir auch die "libreria acqua alta" besucht und die Gegend erkundet hatten) das Geschäft nochmal.






Das Personal war lustig und sehr kommunikativ, verfolgte uns mit den Probiertellern förmlich - wir hatten jede Menge Spaß!



Natürlich ließen wir auch den einen oder anderen Euro dort, es gab allerhand nette Kleinigkeiten, die sich eigneten, um die Daheimgebliebenen zu erfreuen!




Meine eigenen Mitbringsel habe ich noch hier stehen und liegen, erinnern sie mich immer noch an die schönen Tage im April!


Nein, dies ist kein Werbetext, aber ich hätte auch nichts dagegen, wenn sich der eine oder andere Leser dorthin verirren würde...

Nino & friends

Venedig - Wäsche

Passend zum Thementag "Wäsche" in der Venedig-Gruppe habe ich meine Bilder durchgesehen... ganz offenbar lag mein Focus im April woanders. Trotzdem habe ich ein paar Fotos gefunden...

Man (?) verbindet ja meist irgendwie Neapel mit diesen Wäsche-über-der-Straße-Bildern, aber ich erinnere mich, so etwas auch in Rom gesehen zu haben... Hier nun also meine Bilder:





Wer die Wäsche nicht sofort findet, betrachtet die Fotos halt ein wenig länger :-) :-)

La "libreria acqua alta" (15.04.2017)

Neulich in Venedig - la libreria acqua alta, wörtlich "die Hochwasserbuchhandlung". 


Nicht weit von unserem Hotel entfernt kamen wir unterwegs automatisch an ihr vorbei, da mussten wir gar nicht lange suchen.


Es handelt sich um keine ganz normale Buchhandlung!


Wer schon mal vom mehr oder weniger regelmäßig eintreffenden Hochwasser in Venedig gehört hat, eben dem "acqua alta" (in der ganzen Stadt verteilt stehen gestapelte Holzbretter auf Metallstützen, die schnell zu provisorischen Wegen oberhalb des Wasserspiegels aufgebaut werden können), der weiß, dass viele Häuser mit häufigen Wassereinbrüchen zu tun haben.


In dieser Libreria hat man sich die traurigen Folgen der Wasserschäden zu Nutze gemacht und damit eine kultige und inzwischen sehr angesagte Buchhandlung geschaffen, die lange schon kein Geheimtipp mehr ist:


Mitten im Geschäft steht eine venezianische Gondel, in der die durchnässten Bücher, leidlich getrocknet, sie fühlten sich für mich immer noch leicht klamm an, aufbewahrt, ausgestellt oder zum Verkauf angeboten werden.


Die Bücherregale sind vollgestopft nach Sortierregeln, die vermutlich nur das Personal kennt.

 

Auf den seitlichen Ablagen herrscht Chaos, auch hier finden sich immer wieder Bücher mit Wasserschäden. Allerlei seltsame Dekorationsobjekte sind überall dazwischen gestopft.





Der Laden ist schlauchartig, sehr eng, denn, wie eingangs erwähnt, schon lange kein Geheimtipp mehr, deshalb voller Touristen.


Geht man nun durch das Geschäft hindurch, findet man dort einen Hinterausgang auf ein winziges, ebenfalls zugestelltes Areal mit einer Treppe aus durch das Wasser vollkommen unbrauchbar gewordenen Büchern...




... ich bin sie nicht hochgestiegen (vordergründig, weil meine gequälte Lunge keine Anstrengungen toleriert, aber vielleicht auch, weil ich es nicht fertigbringe, auf Bücher - und seien sie noch so kaputt - draufzusteigen?)



Selbstverständlich habe ich am Ende ein Buch gekauft, und zwar eines, das sich mit der Entstehung der Lagunenstadt beschäftigt, vorzugsweise dem Aufbau, natürlich auf Italienisch.

Samstag, 20. Mai 2017

Hotel (14.04.2017)

Unser Hotel war das Ruzzini Palace Hotel am Campo Santa Maria Formosa.

Wir wurden überaus höflich begrüßt und gebeten, zuächst im Foyer Platz zu nehmen, wo wir ein Begrüßungsgetränk bekamen. (Also erstmal "runterkommen" vor dem Bezug des Zimmers!)


Das Zimmer lag im sechsten Stock (obwohl wir EG hatten bestätigt bekommen), allerdings mit dem vorhandenen Lift gar kein Problem! Und nachdem wir die Vorhänge zur Seite gezogen hatten, stand sofort fest:




WOW!!! Hier bleiben wir!

Das Zimmer war groß und komfortabel, das Bad "state of the art"... wir haben uns sehr wohl gefühlt dort.







Übrigens ist ja ein guter Start in den Tag nicht zu vernachlässigen: Das Frühstücksbuffet ist sehr gut sortiert, bietet für jeden Geschmack etwas, und ein Cappuccino oder Latte Macchiato wird auf Wunsch frisch bereitet und an den Tisch gebracht.