Sonntag, 25. September 2016

Kühl-Gefrierschrank

Zu der Zeit, als ich mit dem jüngsten Kind allein lebte (was mehr als zehn Jahre her sein muss), kaufte ich das letzte Kühlgerät, das Gefrierteil war etwas kleiner dimensioniert als frühere Modelle, weil ich annahm, dass zwei Personen weniger Stauraum für Gefrorenes bräuchten.

Irrtum.

Sogar während der jetzt zehn Jahre, die ich nur für mich wirtschafte, habe ich diese Entscheidung ständig bereut. Ich kann noch immer nicht für nur eine Person kochen. Die im Handel angebotenen Packungen (Obst, Gemüse - egal, was) sind überdimensioniert, und wenn ich sonntags koche, kann ich bis Mittwoch davon essen. Viel lieber hätte ich einzelne Portionen eingefroren.

Meist war der Gefrierplatz aber bereits belegt vom Notvorrat Brot, einer Pizza, angebrochenen Tüten mit TK-Gemüse...

Schluss jetzt.

Da mein Gerät seit einem Jahr eine seltsame Macke hatte, ich befürchtete einen Defekt in der Isolierung an einer Stelle, war der Wunsch nach Neuanschaffung entstanden - aber stets "auf die lange Bank geschoben" worden.

Zwischenzeitlich war ich so oft im Haushalt von Tochter01, wo ich immer den tollen Kühlschrank bewundert habe... eine genial gute Innenraumaufteilung und ein veritables Gefrierteil... der Entschluss stand: Genau dieses Gerät sollte es für mich sein!

... und es kamen ein Sonderangebot, dann Lieferschwierigkeiten, schließlich sogar eine Sonnabend-Zustellung.

Ich mache hier keine Werbung, deshalb auch kein Herstellerlink, aber das Dingens ist innerlich mit besonderer Elektronik ausgestattet, die sich angeblich an die Nutzergewohnheiten anpasst. Das habe ich nicht gewusst und warte gespannt ab, wie sich das wohl äußern wird. Am allerbesten wäre es natürlich auf der Stromrechnung.

Warum ich das hier verewige? Mein Blog ist auch mein Tagebuch. Zu einem späteren Zeitpunkt kann ich dann bestimmte Dinge wiederfinden. Und Küchengeräte gehören genau so zum Alltag wie alle anderen Themen  :-) :-) :-)

Samstag, 24. September 2016

Küchenschublade

Zack! fiel mir am Dienstagabend die meistbenutzte Schublade vor die Füße. Nicht nur ausgehakt, nein, gleich auch auseinandergefallen. Die Körbe, die im Inneren für Ordnung sorgten, waren auch zersprungen, so dass die halbe Küche voller Plastiksplitter lag.

Ich habe sie jetzt wieder zusammengesetzt und geleimt, aber was soll man auch von einer 35 Jahre alten Küche erwarten?

Was ich möchte und angesichts meiner Krankheit an erleichternden Einrichtungsteilen wünsche, ist allerdings nicht aus der Portokasse zu bezahlen, so dass es die Küche schon noch einen Moment machen muss :-)

Allerdings bekomme ich heute meine neue Kühl-Gefrierkombination geliefert, genau das Teil, welches die Kinder haben, von dem ich so angetan bin, aus dem Sonderangebot... Nachgerechnet hat wohl mein Bestandskühli auch schon wieder zehn Jahre auf dem Buckel (er kommt mir immer noch so neu vor!), kein Wunder, dass er mackig ist.

Die Steckdose, über die frühere Kühlschranklieferanten sagten, sie sei defekt, habe ich nun vorausschauend bereits auswechseln lassen...

Freitag, 23. September 2016

GAEB

Wenn Leute meinen, Datenaustausch betreiben zu müssen, die keine Ahnung von irgendwas haben, wird es für den "Tauschpartner" reine Nervensache. So. Ich. Gestern. Ooooommmmmm

GAEB = Gemeinsamer Ausschuss für Elektronik im Bauwesen

Mittwoch, 21. September 2016

Hortensie

(Ich hatte heute einen Urlaubstag, damit Tochter01 in Ruhe zum Zahnarzt gehen konnte, ich habe die Zwerge gehütet und bespaßt.)

Tochter brachte mir zu meiner persönlichen und ganz großen Freude ein neues "Horti" mit!!! (Wer mich kennt, weiß, wie gern ich Hortensien mag, wie traurig ich bin, dass das Horti, das ich in memoriam HR gepflanzt hatte, verkümmert ist...)

Heute Abend noch schnell auf die kürzlich gerodete (und noch ziemlich leere!) Terrasse gepflanzt. Ein schöner Anfang!!!




Freitag, 16. September 2016

lesejury.de

Ich habe mich bei der Lesejury mal interessehalber registriert und mich um ein Vorabexemplar beworben.

Auffällig ist, dass diverse Rezensionsplattformen abgefragt werden und bei Angabe dieses Blogs sehr viele Einzelheiten zu Page-Impressions etc. So rechne ich mir keine großen Chancen aus.

Aber Versuch macht klug.

Sonntag, 11. September 2016

Gelesen: Dunkle Flut (Die Nordsee-Morde)

Dunkle Flut - Die Nordsee-Morde (1) von Isa Maron 
DuMont Buchverlag Köln
ISBN 978-3-8321-6357-0

Warum dieses Buch? Spontaner Nordsee-Krimi-Kauf (zusammen mit zwei anderen)

Klappentext:
"Ein mysteriöser Mordfall in Amsterdam-Nord: An einer Laterne hängt ein toter Mann. Die Szene erinnert an eine berühmet Rembrandt-Zeichnung. Durch Zufall ist Kyra Slagter eine der ersten am Tatort. Die 19-Jährige will unbedingt Polizistin werden. Auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln, was Maud Mertens, die mit dem Fall betraut wird, natürlich nicht gefällt. Die altgediente Kommissarin hat eine pubertierende Tochter zuhause und nimmt die selbsternannte Kollegin zunächst nicht ernst. Aber dann findet Kyra eine Spur – und gerät selbst ins Visier des Täters, dessen Blutgier noch lange nicht gestillt ist. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Gelingt es Mertens den Mörder zu fassen, bevor es zu spät ist?"

Ausnahmsweise gleich am Anfang: spontane Begeisterung! Wer Mankells Wallander mag, muss diesen Krimi mögen!

Amsterdam, Kyra Slagter gelingt es, als erste einzutreffen am Nicht-Tatort. Der Tote, ihr Kunstlehrer, wurde nicht dort ermordet, aber dort, wo in früheren Jahrhunderten die Toten aufgeknüpft zur Schau gestellt wurden, förmlich präsentiert...

Die Kommissarin  Maud Mertens, Mutter einer pubertierenden Tochter, ermittelt und scheint angewiesen auf die Informationen von Kyra - die Ihr aber zunächst einiges vorenthält.

Kyras Schwester verschwand vor vier Jahren spurlos, und Kyra trägt immer noch Hinweise zusammen - sehr zum Ärgernis ihrer Eltern, die sich mit dem Verschwinden, vielleicht Mord, irgendwie abgefunden oder arrangiert zu haben scheinen.

Was hat es mit dem besonderen Kreis von Schülerinnen auf sich, die Privatstunden bei ihrem Kunstlehrer hatten, welche Bedeutung haben die Bilder, die Maud Mertens und Kyra in seinem Atelier finden?

Der vielversprechendeste Hinweis scheint tatsächlich der Galgen zu sein. die ganze Zeit war sie auf die Mädchen und auf Gaulliers Gemälde fixiert gewesen. Warum? Weil sie sich persönlich getroffen fühlte. Weil sie Roos im Atelier sitzen sah. Nackt.

Der nächste Tote, dessen Körper und Kopf auf separaten Fußballfeldern gefunden werden, war er das Opfer des selben Täters? Welche Verbindungen gibt es?

"Er hat nichts über die Ermittlungen zu dem Klebstoff gesagt." flüstert Myrna, als sie in ihr eigenes Büro zurückkehren. Im Präsidium findet derzeit eine Art Völkerwanderung statt da Platz für etwa dreißig zusätzliche Teammitglieder geschaffen werden muss...."

In die Geschichte sind Sequenzen einer jungen Frau eingeflochten, die in Schottland gefunden wird, eingeklemmt unter einem Felsen, völlig verängstigt, nicht in der Lage zu sprechen... wie passt sie in die Geschichte?

Unbedingte Leseempfehlung!
Dieses ist offensichtlich der Auftakt zu einer groß angelegten Serie, ich bin gespannt auf den zweiten Band, der im Oktober erscheinen soll!

Freitag, 9. September 2016

Angeschaut: Gute Nacht, Gorilla!

Gute Nacht, Gorilla! ist ein ganz wunderbares Bilderbuch für Kleinkinder, das uns seit Monaten amüsiert. Immer wieder gibt es etwas Neues zu entdecken, und so wie der Spracherwerb voran schreitet, ändert sich im Dialog die Geschichte.

Empfehlung für alle, die sich mit Kleinkindern unterhalten möchten. (Nichts ist schöner, als wenn so ein Zwerg sich aufs Sofa setzt, neben sich klopft und anordnet: "Oma setzen, gucken!")

Und weil ich natürlich andauernd vergesse, Fotos zu machen, gibt es einfach mal einen neutralen Amazon-Link.